So

12

Mai

2013

Orange Haut und andere Unfälle

Und wieder ist es länger her seit ich geschrieben habe, sorry. Seit einigen Wochen vergeht die Zeit einfach wie im Flug! Heute in vier Wochen bin ich schon wieder zuhause. Oder besser gesagt in meinem schweizer Zuhause. Ich habe mich so gut bei meiner jetzt nicht mehr ganz so neuen Gastfamilie eingelebt, dass ich mich wirklich wie zuhause fühle. :)

mehr lesen 3 Kommentare

Sa

23

Mär

2013

Hawaii & New Mexico :)

Sooo, weil ich ja schon lange nichts mehr geschrieben habe, wird dieser Eintrag wohl ein bisschen länger...

mehr lesen 2 Kommentare

Sa

16

Feb

2013

Valentinstag und Hawaii!

Hi :)

 

Vor zwei Tagen hatte ich meinen ersten richtigen Valentinstag! :)

Ich bin den Diamond Dolls (Baseball-Fanclub von meiner High School) beigetreten. Mit den Diamond Dolls dekorieren wir die Umkleideräume und gehen zu allen Baseball Games. Für den Valentinstag haben wir Valograms (Blume, Brief und Plüschaffe) verkauft, um Geld zu sammeln. Am Valentinstag durften wir dann in die verschiedenen Klassen um diese zu verteilen :) Und ich habe sogar auch eines bekommen! Und ich habe von drei anderen Freundinnen Schokolade bekommen :)

Nachdem ich am Dienstag einen ziemlichen Schock hatte, weil meine Organisation für Hawaii mir geschrieben hat, dass ich nicht gehen kann, ist nun alles gut :) Ich bin soooooo aufgeregt!! Ich kann es gar nicht erwarten! Nur noch 3 Tage und dann gehe ich :D Ich schreibe dann einen Hawaii Bericht :)

 

Liebe Grüsse aus Texas und bald Hawaii!

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

01

Feb

2013

Neue Gastfamilie

Sooooo! Endlich lasse ich auch mal wieder etwas von mir hören. Tut mir leid, dass ich so lange nicht geschrieben habe, aber in letzter Zeit ist ziemlich viel passiert...

mehr lesen 0 Kommentare

Di

25

Dez

2012

My American Christmas <3

Merry Christmas y'all!! :)

 

Nun ist mein amerikanisches Weihnachten auch schon fast wieder vorbei. Es war echt schön aber total anderst.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Sa

22

Dez

2012

Santaland & Amoklauf-Drohungen

So, ich versuche jetzt wieder etwas häufiger zu schreiben.

 

Diese Woche war ziemlich aufregend. Im positiven wie auch im negativen Sinn.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

17

Dez

2012

Christmas & Sandstorm

Es ist schon soooo lange her, dass ich hier etwas gepostet habe. Zu lange. Aber ich hatte ziemlich viel los in letzter Zeit..

 

Letzten Samstag war mein erstes amerikanisches Weihnachten! :) Es war echt lustig, wir waren ca. 25 Personen. So habe ich jetzt auch meine neuen Cousins und Cousinen und Tanten und Onkel und was sonst noch alles kennen gelernt und sie waren alle richtig nett :) Ich habe sogar Geschenke bekommen :D

 

Letzte Woche hat mich auch ein bisschen in Weihnachtsstimmung gebracht, denn WIR HATTEN SCHNEE!! In Texas!!!! Also ja, "Schnee". Es war mehr eine dicke Schicht Reif :P Aber es war so schön, ich habe mich wie zuhause gefühlt :)

 

Heute war mein erster echter texanischer Sandsturm!! So cool!! Der ganze Himmel war beige und man musste aufpassen, dass kein Sand in die Augen flog.

 

Wie ihr vermutlich alle gehört habt, gab es in Connecticut ein Attentat an einer Grundschule. Es ist schrecklich, ich kann immer noch nicht glauben, dass jemand so etwas macht... Wegen diesem Attentat haben wir ab heute ein neues Sicherheitssystem an der Schule. Sie schliessen alle Türen sobald der Unterricht losgeht und man kann zwar noch hinaus, aber sobald man draussen ist, muss man sich beim grossen Eingang melden um wieder rein zu kommen. Ich glaube nicht, dass es all zu viel bringt, weil jeder kann vor der Schule und wärend der Mittagspause ohne Probleme hinein und hinaus spazieren. Aber zumindest tun sie etwas. Und offensichtlich ist es auch echt nötig, weil heute habe ich gehört, dass letzte Woche ein Junge anscheinend eine Pistole mit in die Schule gebracht hat... Ist ein bisschen beängstigend. Aber wir haben Polizisten in der Schule, die immer da sind.

 

Sonst gibt es nicht allzu viel zu berichten. Mir geht es ziemlich gut, es ist einfach schon ein bisschen schwierig an Weihnachten nicht zu hause zu sein. Aber das ist ja auch schon bald wieder vorbei. Und es sagen alle, dass die Zeit nach Weihnachten extrem schnell vorbei geht. Also bin ich ja schon bald wieder zu hause.

 

Bis bald! :P

mehr lesen 0 Kommentare

So

25

Nov

2012

Thanksgiving & Black Friday

Thanksgiving ist wohl einer der wichtigsten Feiertage hier. Es war toll :) Meine Gastfamilie (Kim, Bill, Kelby, Sayali, Jyoti und ich) waren bei Granny Cox zum Lunch-Dinner eingeladen. Dort habe ich ein paar Leute mehr von der Familie kennen gelernt. Und natürlich gab es Unmengen von Essen :D

mehr lesen 0 Kommentare

So

18

Nov

2012

2-weeks-review II

Howdy Cowboys :)

 

Mir geht es wieder sehr gut hier.

mehr lesen 0 Kommentare

So

04

Nov

2012

Halloween & sleep over (:

Hello Swissies :)

 

Ich versuche diesmal, mich kurz zu fassen.

 

Letzte Woche war eine ganz normale Schulwoche. Ausser Montag, denn da hatten wir eine kleine Kürbis-schnitz-Party und natürlich Mittwoch, da war schliesslich Halloween :D

mehr lesen 0 Kommentare

So

28

Okt

2012

Pep Rally, Halloween-Night & Volunteering!

Hi guys!

 

Oh, I wish I could write this blog in English. But since I'm a nice person and I want everybody to understand everything I'm writing here, I'll write in German.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

22

Okt

2012

2-weeks-review

Hi!

 

Es tut mir leid, dass ich schon so lange nicht mehr geschrieben habe. Ich hatte einfach sooo wenig Zeit! Nicht dass ich viele Hausaufgaben hätte oder so, gar nicht (ich hatte gestern zum ersten Mal in 2 Monaten Schule Hausaufgaben :D), aber ich hatte einfach sonst viele Pläne. Zum Glück schreibe ich fast jeden Tag Tagebuch, so kann ich euch trotzdem erzählen, was ich alles so gemacht habe :)

mehr lesen 0 Kommentare

So

07

Okt

2012

Geburtstag & Spirit Week

Howdy! (Man sagt das hier wirklich!! :D)

 

Ich weiss, ich habe schon länger nichts mehr geschrieben, aber es gab einfach nicht wirklich etwas zu sagen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fair

Hey :)

 

Gleich mal vorne weg: Ich habe mit meiner Gastmutter gesprochen und sie hat gesagt, so lange mein schweizer Mami einem Boyfriend zustimmt, sagt sie nichts dagegen. Und sie wurde auch nicht wirklich sauer, aber sehr begeistert war sie auch nicht...

 

Aber da sie die gesamte letzte Woche wegen ihrer Arbeit out of town war, haben wir das beide wieder schön vergessen :)

Als sie gestern von El Paso/Alberquerque nach Hause gekommen ist, hat sie Geschenke für mich mitgebracht :) Und zwar einen Traumfänger und eine CD mit Indianermusik von den Leuten in Alberquerque, ein neues Tagebuch, weil meines schon halb voll ist, einen Texas-Bären, den sie selber zusamengestellt hat und einen Mom. Ein Mom ist eine Art Blumengesteck für Homecoming. Sie hat extra einen für mich gebastelt und er ist wirklich wunderschön :) Unten habe ich noch Bilder davon :)

 

Tut mir Leid, mein Deutsch ist schrecklich... Ich merke schon gar nicht mehr, dass ich Englisch spreche und manchmal kommen mir die deutschen Wörter schon gar nicht mehr in den Sinn. Und gestern habe ich zum ersten Mal Texanisch gesprochen! Ich habe "Yesterdy" (Jesterdi) anstatt "Yesterday" gesagt! Und ich habe es nicht einmal gemerkt :D

 

Gestern Abend war ich mit meiner Hostmom bei einem International Dinner für die College Exchange Students aus der Universität meiner Schwester. Es war sehr cool, ein paar andere Foreigener kennen zu lernen. Und die Universität ist wirklich schön und sooooo gross!! Wir haben uns verfahren :P

 

Heute Abend sind wir alle zusammen auf die Fair gegangen. Das ist so eine Art Riesen-Chilbi mit Achterbahnen (see, ich musste gerade nachschauen, was roller coaster auf Deutsch heisst >.<), gaaaaanz vielen Food-Ständen, Streichelzoo und Spielbuden. Ich habe viel zu viel gegessen! Corndog, Turkey Leg (vielleicht ein Viertel davon, ich bin mir damit vorgekommen wie Obelix :O), Funnel Cake... Es hatte auch ein paar komische Sachen, zum Beispiel Fried Snikers oder Fried Butter?! Die Amerikaner spinnen :D

Ich war zwar auf keiner Achterbahn, aber ich konnte ein kleines Duck-Baby halten :) Soooooo herzig :)

 

Am Freitag habe ich einmal mehr meinen Stundenplan gewechselt. Anstatt Fussballspielerin bin ich jetzt eine Lehrer Assistentin in Deutsch. Aber es gefällt mir überhaupt nicht, ich sitze nur herum und mache Hausaufgaben (die ich nicht wirklich habe) und warte, weil ich einfach nichts zu tun habe. Und der Deutschlehrer ist ein bisschen wie die Französischlehrerin - sie haben beide keine Ahnung, wie sie die Wörter aussprechen sollten :P

Mit meinem Stundenplanwechsel hat sich auch mein Lunch von C auf B geändert, was für mich bedeuted, dass ich meine Lunch-Kumpels nicht mehr sehe :( Ich muss mal schauen, wie ich das mache, ich glaube ich versuche einfach meinen Stundenplan noch ein drittes Mal zu ändern...

 

Da sieht man mal, was ein Austauschjahr so alles ändern kann. In der Schweiz hätte ich es jetzt einfach so gelassen und versucht, mich irgendwie mit der Situation anzufreunden, weil es mir einfach zu peinlich gewesen wäre, noch ein weiteres Mal alles zu ändern. Hier ist es mir sowasvon egal, was irgendwer denkt. Hauptsache ich bin glücklich :) Ich bin auch viel offener wenn es ums Kontakte knüpfen geht, ich habe keine Probleme mit wildfremden Leuten im Bus ein Gespräch zu beginnen. Was aber nicht immer gut ist... Ein Junge hat mich nach meiner Nummer gefragt und ich dachte, er sei vielleicht 13 oder so und würde mir eh nicht schreiben, also habe ich sie ihm gegeben. HUGE mistake. Seit dem Moment kriege ich praktisch alle 5 Minuten ein SMS von ihm und heute hat er sogar angefangen, mich anzurufen. Ich habe bereits nach den ersten 3 SMSen nicht mehr geantwortet, aber er versteht es einfach nicht! Ich fühle mich ein bisschen gestalkt... Okay, eigentlich nicht nur ein bisschen. ER HÖRT EINFACH NICHT AUF! Sogar als ich ihm gesagt habe, er solle aufhören mir zu schreiben, hat er nicht gestoppt! Aaaahh... Mal schauen, wie ich das beenden kann...

 

Die Jungs sind hier aber nicht alle so, es gibt auch sehr viele nette und ich fange langsam an echte Freunde zu finden. Also solche, die auch mal was nach der Schule mit mir machen würden. :)

 

Sonnige Grüsse aus dem immer noch heissen Texas (33 Grad :D)

 

 

 

My life here

Grüezi mitenand :)

 

Heute vor einem Monat bin ich von zuhause weggegange. Kaum zu glauben, mir kommt es viel kürzer vor :) Und eigentlich will ich auch gar nicht dass schon 1/10 von einem Austauschjahr vorbei ist! Mir gefällt es hier richtig gut und es fängt auch langsam an Alltag zu werden.

 

Normalerweise stehe ich um 6:45 auf, um dann eine Stunde später mit dem Bus zur Schule zu fahren. Da ich jetzt aber angefangen habe, am Morgen joggen zu gehen, stehe ich um 5:30 auf. Nicht schön. Wirklich nicht, aber das Joggen ist dafür umso schöner :) Es ist noch dunkel, noch nicht heiss... Einfach friedlich :)

Da die Schule aber erst um 8:30 anfängt, habe ich gaaaaanz viel Zeit zum duschen, eigentlich könnte ich sogar Hausaufgaben machen. Aber ich habe praktisch nie Hausaufgaben, so fällt auch das aus :) Das ist dann teilweise schon ziemlich langweilig und ich bin immer die erste in Französisch.

 

Französisch selbst gefällt mir gut, aber nur wegen meinen Kollegen dort. Brüno, André und Jean-Claude sind alle sehr nett und es ist immer wieder lustig sie mit meinen achsotollen Französisch-Kenntnissen zu beeindrucken. Zum Beispiel, dass ich schon weiter als bis 10 zählen kann :P Aber ich bin ja auch in Französisch1. Meine Lehrerin ist aber nicht sehr toll, sie sagt alles falsch :P

Auch in meinen anderen Klassen habe ich ein paar coole Leute und meine Lehrer sind auch alles sehr okay :)

 

Meinen Lunch verbringe ich immernoch meistens in der Soccer-Umkleidekabine mit den anderen Mädchen aus meinem Team, aber ich habe jetzt auch angefangen mit einem Mädchen aus meinem Soccerteam, das auch in meiner Spanisch-Klasse ist, und ihren Freunden zu essen. Und nächste Woche werde ich mit einem aus History essen und ja :) Das Kantinenessen ist RICHTIG ungesund. Sie haben Tacos, Burritos, Hamburger, Chick-fil-A (amerikanisches Fastfoodrestaurant; die lassen hier das Essen aus den Fastfoodrestaurants liefern :P)...

Also nehme ich immer etwas von zuhause mit. Man hat sowieso praktisch keine Zeit zu essen, weil die Lunchbreak nur 30 Minuten lang ist. Und es gibt hier 3 verschiedene Lunchbreaks (A, B & C), weil es einfach zu viele Schüler hat.

Nach der Schule fahre ich mit dem Schulbus nach Hause, das heisst ich bin um ca. 16:30 zuhause :) Also nichts im Vergleich mit der Kanti! Die Fächer sind hier auch anderst, allgemein der Unterricht. Die Schüler essen hier wärend der Lektion, reden, hören Musik... Und die Lehrer sind auch gar nicht streng, mein US History teacher hat zum Beispiel gesagt, es sei okay wärend dem Test Musik zu hören. Und die haben hier richtiges HighTech-Material!! Wir haben in jedem Zimmer Smartboards, das sind eine Art Wandtafeln inklusive Beamer. Und man kann mit einem Stift draufschreiben und dann das ausdrucken und alles, wirklich cool :D Und mein Taschenrechner hat einen Touchscreen und in ein paar Klassen muss man Dinge auf dem Handy nachschauen, also im Internet, und wenn man kein Smartphone hat, kann man iPads ausleihen :D

 

Wenn ich von der Schule nach Hause komme, esse ich etwas Kleines (Cookies :D) und dann schaue ich Fernseh und/oder bin am Laptop. Jeden Mittwochabend gehen wir gleich nach der Schule in die Kirche und essen dort und haben dann Bible-Study D: Ich mag das überhaupt nicht, aber es gehört halt dazu.

 

Am Freitagnachmittag habe ich einen gelben Zettel erhalten. Das heisst hier, man soll sich im school office melden. Da war dann meine Hostmom und hat mich von der Schule nach Hause genommen. Schulfrei! :D Wir sind dann gleich losgefahren Richtung Dallas, wir haben nämlich Freunde von meiner Gastfamilie in Granbury besucht. :) Es war sehr schön, wir haben uns zwar verfahren und sie mussten uns irgendwo in einem anderen Dorf abholen kommen, aber es war abenteuerlich und ich kenn ja Reise-Aufregung von zuhause ;) Ja Mami, damit bist du gemeint :P

Am Samstag sind wir dann in die Altstadt von Granbury gefahren und haben uns all die kleinen Lädeli angesehen :) Und ich habe eine Gruppe Cowboys getroffen! :D Die hatten sogar Pistolen und diese komischen Cowboy-Stiefel :D Das war richtig cool! Und ich habe auch zwei kleine Geschenke bekommen und mir selbst einen Anhänger für mein Pandora-Ketteli gekauft :)

Nach dem Shoppen waren wir alle hungrig und so sind wir Glacé essen gegangen :)

Heute Morgen sind wir dann noch mit Karen und Joel (den Freunden) Mittagessen gegangen und danach haben wir uns auf die Rückreise gemacht. 6 Stunden. Jetzt bin ich ein bisschen kaputt...

 

Ich habe heute aber noch etwas wichtiges zu erledigen, nämlich habe ich ein ernstes Gespräch mit meiner Gastmutter. Sie hat mir nämlich verboten einen Freund zu haben und mich überhaupt alleine mit Jungs zu treffen. Und auch wenn ich hier nicht jemand sehr sehr netten getroffen hätte, wäre ich dagegen, weil ich will einfach selbst entscheiden können ob ich einen Boyfriend will oder nicht. Und jetzt bin ich sowieso total dagegen. Aber ich habe richtig Angst vor dem Gespräch. Einerseits natürlich, dass sie Nein sagt, andererseits aber auch weil ich das Gefühl habe, dass sie eventuell wütend wird.

 

Zum Glück habe ich aber eine ganz tolle Local Coordinator. Das ist die Frau, die die Familie für mich gefunden hat und die für mich zuständig ist. Letzte Woche hatte ich mein erstes Gespräch mit ihr und sie ist total auf meiner Seite in dieser Sache und sie hat gesagt, wenn meine Hostmom Nein sagt, soll ich zu ihr kommen und dann redet sie mal mit ihr :) Und ich könne immer zu ihr kommen. Es tut gut zu wissen, dass es hier in der Nähe noch andere Leute gibt die einem unterstützen als nur die Gastfamilie :)

 

Soooooooo, jetzt werde ich mein Glück mal versuchen. Ich habe so Angst. Ich werde euch dann berichten wie es gelaufen ist...

 

Liebe Grüsse,

 

A real American week

Hey Swissies!

 

Letzten Montag war mein erster Schultag an der High School. Ich war ziemlich aufgeregt, aber ich habe schon in der ersten Lektion ein paar coole Leute gefunden und die hatten auch alle echt Freude dass ich aus der Schweiz komme und sie somit eine schwedische Freundin haben :P

Als dann aber Lunch-Time war, war ich plötzlich ganz alleine inmitten von hunderten von Schülern. Tönt komisch, war aber so! Ich hatte keine Ahnung was ich essen sollte, weil ich das Essen nicht einmal sehen konnte, geschweige denn dass ich einen Platz gefunden hätte. Ich hab mich dann an eine Gruppe Mädchen in meinem Alter gehängt und mit ihnen gegessen, aber sie waren nicht sonderlich an mir interessiert.

Ja, ich hab mir den ersten Tag ein bisschen anderst vorgestellt, aber dafür war danach jeder Tag besser als der Vorherige. :)

Am Dienstag hab ich mich dann für einen kleinen Stundenplanwechsel entschieden, weil für meine vorherigen Fächer entweder mein Englisch zu schlecht war oder es mir einfach keinen Spass gemacht hat. Ich habe also 3 von meinen 8 Fächern gewechselt und so sieht jetzt mein Stundenplan aus:

 

1st   French1

2nd  US History

3rd   English3

4th   Spanish1

5th   Soccer

Lunch

6th   Culinary Arts (kochen)

7th   Math Algebra2

8th   Arts1

 

Ich habe jetzt schon in fast jedem Fach nette Leute gefunden und die Schule macht mir echt Spass :) Vor allem, weil ich in einigen Fächern eindeutig besser bin als der Rest der Klasse und so allen helfen kann :) Was einfach wirklich hart ist, ist das Soccer-Training. Wir trainieren jeden Tag um 12 Uhr 45 Minuten lang draussen bei 35 °C. Manchmal stirbt man da fast ein bisschen.

 

Ab Dienstag habe ich auch angefangen mit dem Schulbus zur Schule zu fahren. Die Schulbus-Leute haben auch alle Freude dass ich aus der Schweiz komme. Ich glaube ja die hoffen alle nur, dass ich ihnen Schokolade mitbringe und sind darum so nett zu mir :P

 

Am Mittwochabend war ich wieder mit meiner Familie in der Kirche, weil sie jeden Mittwoch für die Kirche kochen. Nach dem Essen hatten wir noch Bible Study und ich habe dort und auch gestern wieder gemerkt, dass es für mich einfach nicht stimmt. Ich glaube einfach nicht daran und dann ist es komisch wenn ich ihnen zuhöre wie sie stundenlang in der Bibel lesen und darüber diskutieren was man tun kann um ein besserer Christ zu sein. Also hab ich mit meiner Gastfamilie darüber gesprochen und gehe jetzt nur noch 2 von 3 Mal mit in die Kirche :) Was bedeutet, dass ich nicht mehr jeden Sonntag um 8 Uhr aufstehen muss! Yesss!!! :D

 

Am Freitag war meine erste Pep Rallie. Das bedeutet, die letzte Lektion vor Schulschluss fällt dem School Spirit zum Opfer und die ganze Schule trifft sich in der Turnhalle um unsere Football-Mannschaft anzufeuern. Es ist ziemlich cool :)

Am Abend bin ich dann mit meinen Gasteltern das Spiel schauen gegangen und das war SOOOO cool!! :D Es war wirklich wie im Film. Die Cheerleader, die Football Spieler, die Marching Band - alles! Und ich hab sogar das Spiel verstanden! Leider hat meine Schule jedoch 14:17 verloren :( Trotzdem, die Coronado-Mustangs sind die Besten!! :)

 

Am Samstagmorgen bin ich um 8 Uhr aufgestanden, um mit der Youth Group von der Kirche an Häuser zu klopfen und die Leute in unsere Kirche einzuladen. Das hat zwar nicht wirklich Spass gemacht, dafür war der Nachmittag dann umso besser! Ich war mit Hanna und DJ (zwei Mädchen aus der Youth Group) zuerst im Kino und dann noch in der Mall amerikanische Schokolade kaufen :) Die ist zwar nicht so gut wie die schweizer Schokolade, es gibt hier aber richtig coole M&M's! Zum Beispiel Mint M&M's oder welche mit Peanut-Butter :D Ich bin soo froh, dass ich im Soccer-Team bin :P

 

Gestern war dann unser Church Picknick. Nachdem wir am Morgen schon in der Kirche waren, haben wir uns dann am Nachmittag alle in einem Park in der Nähe getroffen, Volleyball gespielt und vor allem gegessen. Es war eigentlich ganz lustig :) Die Church-Leute sind alle sehr sehr nett :)

 

Heute war Labour Day, was für mich shoppen bedeutet :D Alle Geschäfte hatten 30-80% Labour-Sale! Hier ist sowieso alles schon 1/3 billiger als in der Schweiz, ihr könnt euch also vorstellen was das heisst: Leere Läden und einen überquellenden Kleiderschrank :D

 

Wie man hoffentlich merkt geht's mir hier super, ich bin sehr sehr glücklich hier :)

 

Liebe Grüsse aus dem heissen Texas!

 

 

Shopping-Beute
Shopping-Beute

My first days in Lubbock

Howdy!

 

Jetzt bin ich schon seit 4 Tagen in Lubbock und es ist wirklich anderst als ich erwartet habe! Es ist weder gross noch braun, auf mich wirkt es wie eine typische Amerikanische Kleinstadt.

 

Meine Reise von New York nach Dallas und dann weiter nach Lubbock war ziemlich aufregend: Nachdem ich und zwei weitere Austauschschülerinnen aus dem Camp uns von den anderen verabschiedet hatten, machten wir uns es im Flugzeug bequem - um eine halbe Stunde später wieder auszusteigen. Das Flugzeug hatte irgendeinen Schaden. Aber besser sie merken es noch am Boden als in der Luft.

 

Da wir also ca. 2 Stunden Verspätung hatten, musste ich mir ein neues Ticket für den späteren Flug nach Lubbock besorgen. Am Schalter für die neuen Tickets hat mich dann einer aus Lubbock angesprochen! Wir haben herausgefunden, dass er vor ein paar Jahren auch auf der Coronado High School war :)

 

In Dallas musste ich mich dann von den beiden anderen Austauschschülerinnen verabschieden, aber ich hab dann auch gleich den Typen aus Lubbock mit seiner Mutter angetroffen und sie haben mich in irgend so einen Club mitgenommen in dem sie Mitglieder sind. Und sie haben mich zum Essen eingeladen. Dabei haben die mich gar nicht gekannt! Sie waren wirklich beide richtig richtig nett :) Die Mutter hat dann mit mir noch den Platz getauscht und so konnte ich die letzte Stunde im Flugzeug von Dallas nach Lubbock neben ihrem Sohn sitzen.

 

Als wir dann über Lubbock geflogen sind hat alles so anderst ausgesehen als ich gedacht habe. Es ist TOTAL flach. Keine Hügel, nichts!

 

Mein Hostdad Bill hat mich dann vom Flughafen abgeholt und in meinem neue Zuhause hab ich zuerst mal alle meine Sachen ausgepackt. Auch das Haus ist ganz anderst als ich gedacht habe: Es ist ziemlich dreckig. Zuerst war ich ziemlich geschockt und hab mich auch gar nicht wohl gefühlt, aber ich hab das dann einfach mal ignoriert. Ein paar Minuten später ist meine Hostmom Kimberley nach Hause gekommen und wir sind gleich weiter um Bill's Softball game zu schauen. Sie haben anscheinend recht schlecht gespielt dieses Mal, aber ich hab das Spiel sowieso nicht verstanden, ich wusste am Schluss nur, dass sie verloren haben.

 

Am Freitag habe ich dann auch noch meine Hostsister Kelby kennen gelernt und sie ist, wie auch der Rest der Familie, sehr nett. Genau die ältere Schwester die ich mir immer gewünscht habe :) Wir haben erstaunlich viele Gemeinsamkeiten, auch Dinge die wir vorher nicht wussten wie z.B. die gleichen Lieblingsserien usw :)

 

Nachdem ich am Morgen Kelby kennen gelernt habe, bin ich mit meiner Hostmom in die Schule um mich anzumelden. Ich bin ein JUNIOR!! Das heisst ich kann zum Prom gehen ohne mich vorher irgendeinem älteren Typen an den Hals schmeissen zu müssen! :D Ich habe auch meine Fächer gewählt, ich habe: English, US History, Math Algebra, Chemistry, Spanish, Arts, Theater Arts und Soccer :)

 

Wir sind gestern noch zu Walmart gefahren, weil das auf meiner American To-Do-List ganz oben steht und haben Ben&Jerry's Ice Cream gekauft :) Und am Abend sind wir zu einem Ice Cream Shop gefahren und haben einen Blizzard gekauft. Das ist ein typisches Lubbock'sches Glace :) Ja, ich werde dick hier. Aber morgend beginnt ja die Schule und somit auch Soccer-Training :)

 

Heute war ich zum ersten Mal mit meiner Gastfamilie in der Kirche. Hier beginnt die Kirche um 9 Uhr mit Bibel Study inklusive Donuts. Das geht 1 Stunde lang, danach geht man in die eigentliche Kirche und singt dort zuerst und danach ist noch ca. 1-2 Stunden lang Messe. Für mich war Bibel Study und die Messe ziemlich langweilig, weil ich 1. vieles einfach nicht verstanden habe und ich 2. keine Ahnung habe was in der Bibel steht. Aber die Leute in der Gemeinde sind sooo nett, da nehm ich das auf mich. Einer hat mich gefragt, ob er mir eine Bibel kaufen darf :D Und es freuen sich alle wenn sie hören, dass ich von der Schweiz komme. Auch wenn sie es dann schlussendlich wieder mit Schweden verwechseln.

 

Ich glaube, viele hier haben keine Ahnung von der Schweiz. Meine Hostgranny hat mich zum Beispiel ernsthaft gefragt, ob wir in der Schweiz denn auch Gemüse haben. Aber eigentlich ist es ganz lustig und ich fühle mich wirklich wohl :)

 

Ich hoffe, euch geht es genauso gut wie mir :)

 

Love,

 

Prep Camp in NY

Hi guys!

 

Ich bin nun seit 7 Tagen in New York. Wir leben hier auf dem Campus von New Rochelle und es ist wirklich schön hier :)

 

Wir machen viele coole Dinge hier. Letzten Samstag waren wir in New York City am Broadway shoppen. Am Montag waren wir wieder shoppen, diesmal auf der 5th Avenue. Nachdem wir alle mehr oder weniger (eher mehr) die Läden leer gekauft haben, waren wir auf dem Hudsenriver und haben die Freiheitsstatue und die Skyline von New York bewundert. Und danach kam das absolut beste was wir in dieser Woche gemacht haben: EINE LIMO-TOUR! Wir sind in einer Limousine bis zum Times Square gefahren und haben dort Fotos gemacht (:

 

Gestern sind wir alle zusammen zum Jones Beach gefahren und hatten den ganzen Nachmittag Zeit zum baden, sonnen, Volleyball spielen... (:

 

An den anderen Tagen haben wir unsere Show geprobt, die wir heute Abend als Abschluss aufführen werden, wir hatten eine Lektion American History und wir haben probiert Baseball und Football zu spielen. Und wir hatten eine Cheerleading-Lektion!

 

Die Leute hier sind alle super :) Unsere Gruppe besteht aus Leuten aus Schweden, Norwegen, Schweiz, Finnland, Holland, Italien, Deutschland und weiteren Ländern. Wir sind also wirklich multi-kulti :D

 

Hier ist es wirklich richtig amerikanisch! Alle Leute sind soooo nett, die Frauen in den Läden kommen und fragen "Hi Honey, how are you?" und alle kommen und fragen woher wir sind und wie es uns hier gefällt. Ich habe auch schon den amerikanischen Team-Spirit kennen gelernt. Unser American Football-Coach war 72 Jahre alt und hat uns nach dem Training mit Komplimenten überschüttet und gesagt er sei soo stolz, uns Football bei zu bringen und er würde jetzt heim gehen und alles seiner Frau erzählen. Und dann hat er gesagt:

 

"Remember, you're not better than anyone else, but nobody is better than you. YOU can do everything!" 

 

Das absolut amerikanischste hier: Es hat Knöpfe an den Türen, und wenn man diese berührt, öffnen sich die Türen automatisch :D Wir haben uns auch alle schon sehr gut anklimatisiert, meckern herum, wenn mal eine Rolltreppe stecken bleibt und wir laufen müssen usw. :D

 

Mit dem Englisch läuft es sehr gut, ich muss mich hier wirklich zwingen Deutsch zu schreiben, andauernd  schreibe ich mitten im Satz Englisch oder benutze englische Wörter!

 

Heute Abend haben wir noch eine Abschiedsshow und eine kleine "Abschiedsparty". Aber da wir morgen schon um 4 am aufstehen müssen, wird das nicht all zu lange dauern.

 

Greetings from New York,